Labrador Retriever aus jagdlicher Leistungszucht

Hunde sind in unserer Familie eigentlich immer ein Teil unseres  Lebens gewesen. Seit meinem sechsten Lebensjahr sind sie ständiger Begleiter von mir und immer waren es Hunde, die von meinem Vater und mir jagdlich geführt wurden. Ich bin seit 1992 im Besitz des Jagdscheines und habe ein 840 ha großes Revier zur Pacht. In meinem Revier gibt es überwiegend Niederwild und Flugwild zu bejagen und sowohl beim Frettieren , als auch bei der Krähen,- und Entenjagd muss der Hund absolut „steady“ sein, d.h. er soll ruhig und gelassen neben seinem/ -er  Hundeführer/in sitzen und erst auf Kommando das geschossene Stück Wild apportieren. Da ich viel mit der Flinte jage, benötige ich einen Hund, der sich nicht so weit von mir entfernt, deshalb ist die erste Wahl für mich der Labrador gewesen, der mich auch immer wieder verblüfft, was das Markieren von Fallstellen anbelangt . Seit sechs Jahren führe ich jetzt eigene Labradore – den Anfang macht Casey von der Kellinghäuser Haar . (2011-2018), mit ihr absolvierte ich meine ersten jagdlichen Prüfungen und seit 2015 bereichert Buffy vom Velthover Winkel mein Leben.

Seit 2018 ist Young Spirit Gentle Lucy in das Rudel gekommen. Lucy wird in den nächsten Jahren weiter ausgebildet und wird 2021 eine neue Zuchtlinie begründen.

Aus dem B- Wurf von Buffy und Frank in Greenwood durfte Caseway´s Bright Eyes Macey bleiben.

Macey macht sich prima, 2020  konnten wir bereits die JAS/R und die Brauchbarkeitsprüfung ablegen